Diese Seite unterstützt Ihren Browser nur eingeschränkt. Wir empfehlen, zu Edge, Chrome, Safari oder Firefox zu wechseln.

Diese Seite unterstützt Ihren Browser nur eingeschränkt. Wir empfehlen, zu Edge, Chrome, Safari oder Firefox zu wechseln.

100 % Upcycling

Made in Berlin

Kostenloser Rückversand in 🇩🇪

Die 4 größten Fragezeichen vor dem Kauf eines MOOT-Unikats

Die 4 größten Fragezeichen vor dem Kauf eines MOOT-Unikats

Eure Fragen, unsere Antworten

1. Wie sieht es mit der Haltbarkeit eurer Kleidung aus? Geht nicht alles schneller kaputt, da es z.B. aus „alten“ Bettwäschen hergestellt wird?

Ganz im Gegenteil: Wir bei MOOT prüfen jedes Textil ganz genau, bevor wir es zu Deinem zukünftigen Unikat upcyceln. Außerdem stellen wir unsere Produkte zum Großteil aus geretteten Heimtextilien her. Heimtextilien haben den Vorteil, dass sie für den Gebrauch entwickelt wurden. In Bettwäschen oder Wolldecken kuschelst Du Dich schließlich nächtelang – und das über mehrere Jahre. Bei Bekleidung verhält sich das anders: Diese ist nämlich für eine viel kürzere Tragedauer hergestellt – es wartet schließlich schon wieder der nächste Trend oder die nächste Saison. Dein MOOT-Unikat hält daher viel länger als Deine anderen Kleidungsstücke.

2. Hergestellt aus recycelten Textilien? Das gibt es doch auch bei Fast Fashion-Labels. 

Das stimmt. Jedoch hilft es hier, sich vor Augen zu rufen, worin genau sich Recycling und Upcycling unterscheiden. Zu Beginn lässt sich grob sagen, dass Recycling sowie auch das ressourcenschonende Upcycling dazu dienen, Rohstoffe wiederverwendbar zu machen. Soweit so gut. Aber warum ist Recycling trotzdem nicht so effizient und umweltfreundlich wie Upcycling hier bei MOOT? Mechanisches und chemisches Recycling (also z.B. das Schreddern und neu Zusammensetzen von Textilfasern) geht zumeist mit einer Aufbereitung sowie dem Investieren von neuen Rohstoffen und neuer Energie einher –  somit entstehen wieder neue CO2-Emissionen. Upcycling verwendet die Rohstoffe, die schon da sind und verändert lediglich deren “Grundgerüst”. So wird zum Beispiel die Bettwäsche flächig zu einem T-Shirt. Hinzu kommt, dass andere Fast-Fashion Unternehmen oftmals zwar mit Recycling werben, aber nur einen geringen Prozentanteil ihrer Produkte auch wirklich recycelt haben.

Bei MOOT fallen diese ressourcenaufwendigen Produktionsschritte weg. Es müssen keine neuen Textilfasern mehr produziert werden, wodurch insgesamt über 99% Wasser und 90% CO2 bei der Herstellung Deines Unikats eingespart wird! 

3. Uff, 49 Euro für ein T-Shirt? Findet ihr das nicht ein bisschen teuer?

Natürlich ist uns bewusst, dass die Preise unserer Kleidung durchaus höher sind, als jene, die man in herkömmlichen Läden der Fast Fashion-Industrie findet. Die Preise, die wir für unsere Produkte kalkuliert haben, setzen sich so zusammen, dass alles fair, nachhaltig und sozial in Berlin produziert werden kann. Außerdem relativiert sich der Preis, da Dein MOOT-Unikat deutlich langlebiger ist als herkömmliche Bekleidung.

4. Jetzt aber Hand aufs Herz: Sind die Sachen wirklich sauber?„Altkleider“ hört sich so dreckig an.

Oft assoziieren wir mit dem Wort „alt“ direkt etwas Negatives, da wir von unserer sich schnell weiterentwickelnden Gesellschaft darauf konditioniert worden sind. Ansonsten würden wir ja auch nicht ständig etwas Neues kaufen, richtig? Aber warum nicht aus etwas Altem, etwas Neues machen? Die Stoffe, die wir verwenden, wurden in ihrer Qualität aufmerksam überprüft und gereinigt, weswegen Du Dir bezüglich der Sauberkeit wirklich keine Sorgen machen musst.

Ganz im Gegenteil: Bei der Herstellung der meisten Textilien werden Chemikalien eingesetzt. Durch das oftmalige Waschen im Vorhinein sind die Stoffe, aus denen Dein Unikat gefertigt ist, reiner als ein herkömmlich neu produziertes Kleidungsstück. Das ist nicht nur gut für Dich, sondern auch für die Umwelt, denn Dein Unikat sondert viel weniger Schadstoffe und Chemikalien in unser Grundwasser ab. 

Fazit: Wieso ist es besser, Deine Kleidung bei MOOT zu kaufen?

MOOT tut einfach gut: Nicht nur Dir, sondern auch unserer Umwelt.

Wusstest Du, dass es sich beim Upcycling-Prozess um die nachhaltigste Form der Bekleidungsherstellung handelt? Sie verwendet - anders als beim chemischen und mechanischen Recycling - die Ressourcen in ihrer Ursprungsform weiter und funktioniert diese lediglich um, ohne noch weitere Textilien oder Rohstoffe hinzuzufügen.

Sprich: Mit upgecycelter Mode tun wir unserer Umwelt einen riesigen Gefallen. Auch, wenn sich das Grundproblem Fast Fashion nicht von heute auf morgen ändern lässt, kann jede:r Einzelne durch die Kaufentscheidungen zu einem großen Schritt in die richtige Richtung beitragen. Auch Du!


MOOT-Unikate sind Deine nachhaltige Alternative zu herkömmlicher Mode. Mehr als das: Sie sind modisch, halten sogar länger und wenn Du ein neues Kleidungsstück brauchst, ist dieses nicht nur einzigartig, sondern Du kannst es zudem auch noch mit einem guten Gewissen tragen.
Hört sich doch gut an, oder?

← Alter Post